Anwaltshotline > Neutraler telefonischer Rechtsrat, Rechtsberatung direkt und ohne Umwege am Telefon -
  

 www.anwaltshotline.org

     Arbeitsrecht - Kurzarbeit  

|
Rechtsberatung am Telefon - telefonische Rechtsauskunft - Anwaltshotline - Deutschlandkarte - Übersicht
© anwaltshotline.org 2004
> Rechtsberatung Saar <
||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Weitere Fragen und Antworten zu folgenden Rechtsgebieten:
Arbeitsrecht
Erbrecht
Familienrecht
| Scheidung
| Unterhalt
| Sorgerecht
Mietrecht
Ausländerrecht
Baurecht
Domainrecht
Eherecht
Gesellschaftsrecht
Gewerberecht
Haftungsrecht
Immobilienrecht
Kündigungsrecht
| Kundigungsschutz
Maklerrecht
Markenrecht
Pferderecht
Reiserecht
Strafrecht
Verbraucherrecht
Verkehrsrecht
Versicherungsrecht
Vertragsrecht
Wettbewerbsrecht
Sonstige Rechtsgebiete
kklmunu
Weitere Themen zum Arbeitsrecht
| Kündigungsschutz | Überstunden - Bezahlung | Unfall - Arbeitnehmerhaftung | | Wettbewerbsverbot | Vergütung der Arbeitszeit | Überstunden - Mehrarbeit | Harz 4 - Arbeitslosengeld 2 | Arbeitszeit - Freizeit | Arbeitsvertrag - befristet |

Rechtsberatung Arbeitsrecht

 
 
 
 Anwaltshotline - Rechtsrat - Rechtsberatung - rechtliche Hilfe!
 Tägliche direkte, telefonische Rechtberatung!
 Ihr Rechtsanwalt ist immer wieder für Sie erreichbar!
                Telefon: 0900-1234 1011  1,85 € Min
                    ... und Sie wissen in wenigen Minuten mehr!
 
* Wird Ihnen bei Ansage ein höherer Preis genannt, handelt es sich um den Preis den Ihnen Ihr Provider (Handy etc) für den Anruf berechnet!
|
|
|
Justitia Direct begrüsst Sie auf seiner Seite -
|
Die juristischen Berater von Justitia Direkt haben seit 1998 zehntausende von Beratungen durchgeführt.
|
Auf dieser Seite haben wir eine Auswahl von interessanten Anfragen und die Antworten dazu eingestellt.
|
|
 Datum: 1. Quartal 2004
 Ort: Kiel
 Frage: Arbeitsrecht - Kurzarbeit - Verdienstausfall
 
Mein Arbeitgeber hat vor einigen Tagen überraschend Kurzarbeit für die nächsten Wochen Kurzarbeit angekündigt.

Wir haben in der Firma keinen Betriebsrat.

Nun würde mich interessieren, was die Voraussetzungen sind, unter denen Kurzarbeit generell angeordnet werden kann.

 
|
Sondernummern zu: | Rechtsberatung  Pferderecht | Rechtsberatung Wettbewerbsrecht | Rechtsberatung Familienrecht | Rechtsberatung Betreuungsrecht | Rechtsberatung Zwangsvollstreckung | Rechtsberatung Inkasso | Rechtsberatung Arbeitsrecht | Rechtsberatung Erbrecht | Rechtsberatung Mietrecht |
 Antwort: Arbeitsrecht - Kurzarbeit - Verdienstausfall
 
Voraussetzung für die Anordnung von Kurzarbeit durch den Arbeitgeber ist zunächst einmal zwingend die vorherige schriftlichen Anzeige des Arbeitsausfalls beim zuständigen Arbeitsamt.

Sie wird frühestens für den Kalendermonat gewährt, in dem die Anzeige erfolgt. Beruht der Arbeitsausfall auf einem unabwendbaren Ereignis, gilt eine unverzüglich erstattete Anzeige für den Monat als erstattet, in dem das Ereignis eingetreten ist.

Da in Ihrem Fall kein Betriebsrat besteht, muss der Arbeitgeber die Anzeige der Kurzarbeit beim Arbeitsamt stellen.

Weiter ist Kurzarbeit an objektive Voraussetzungen gebunden:

Das ist zum einen ein erheblicher Arbeitsausfall. Darunter wird ein Arbeitsausfall verstanden, der auf wirtschaftlichen Gründen beruht oder auf einem unabwendbaren Ereignis. Dabei muss es sich um Ursachen handeln, die außerhalb des Betriebs liegen. Es wird auch der Arbeitsausfall einbezogen, der durch eine Veränderung betrieblicher Strukturen verursacht wird, die wiederum durch die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung bedingt ist.

Der Arbeitsausfall muss weiter vorübergehend sein. In der Regel muss nach 6 Monaten zur Vollarbeit zurückgekehrt werden können.

Außerdem muss der Arbeitsausfall nicht vermeidbar sein. Das ist dann der Fall, wenn im Betrieb alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden sind, um den Arbeitsausfall zu verhindern

Eine weitere Voraussetzung für Kurzarbeit ist, dass im jeweiligen Anspruchszeitraum mindestens 1/3 der Beschäftigten von einem Entgeltausfall von mehr als 10 % ihres Bruttoentgelts betroffen sind.

Erst, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, 

- Arbeitsausfall hat wirtschaftliche Gründe, 

- ist vorübergehend,

- nicht vermeidbar,

- ein Drittel der Beschäftigten verliert mehr als 10 % des Bruttoentgelts ist Arbeitsausfall gegeben.

Ferner ist der Arbeitgeber nicht berechtigt, einseitig auf Grund seines sog. Direktionsrechtes Kurzarbeit einzuführen. Er muss vielmehr mit allen Beschäftigten eine entsprechende Vereinbarung treffen oder eine Änderungskündigung aussprechen, also kündigen mit dem Angebot, das Arbeitsverhältnis zu den Kurzarbeitsbedingungen fortzusetzen, wenn der Arbeitnehmer der Vereinbarung über Kurzarbeit nicht zustimmt.

Ein Arbeitgeber, der seinen Mitarbeitern schriftlich die Einführung von Kurzarbeit anbietet, muss einen Arbeitnehmer, der die entsprechende Erklärung nicht unterzeichnet, zu den alten Bedingungen weiterbeschäftigen.

Denn der Arbeitgeber kann in diesem Fall von der Möglichkeit einer außerordentlichen Änderungskündigung Gebrauch machen.

Tut er dies nicht, ist der Mitarbeiter weiterzubeschäftigen, wie bisher.

Der Arbeitnehmer muss allerdings der Ankündigung der Kurzarbeit ausdrücklich widersprechen. Arbeitet er nach der Ankündigung dagegen widerspruchslos weiter, so gilt dies als Einverständnis.

Wenn Sie der Kurzarbeit widersprechen, muss sie der Arbeitgeber entweder wie bisher weiterbeschäftigen oder eine Änderungskündigung aussprechen.

Letzteres wird nur erfolgreich sein, wenn die von ihm vorgetragenen Gründe für die Kurzarbeit auch tatsächlich vorliegen.

 

Zurück zur Übersicht - Arbeitsrecht

Übersichten zum Familienrecht - Scheidung | Erbrecht | Mietrecht | Verkehrsrecht | Vertragsrecht

 

Arbeitsrecht - Kurzarbeit 04
© JD - Saarbrücken (Saarland)
Anwaltshotline - Rechtsberatung - Index
Informationen zu dieser Seite!
Die Antworten auf die hier eingestellten Fragen könnten zum Zeitpunkt Ihres Lesens nicht mehr aktuell sein.
Unser Gesetzgeber hat in den letzten Jahren im Rekordtempo eine Vielzahl vom neuen Gesetzen und Änderung von Gesetzen geschaffen.
Achten Sie deshalb bitte unbedingt auf den Zeitpunkt der Antwort der eingestellten Fragen.
|||
Die hier eingestellten Fragen wurden von uns so verändert, dass die Originalfrage nicht mehr erkennbar ist.
Auch haben wir uns von den Anfragern das Einverständnis eingeholt.
Übereinstimmungen mit anderen, tatsächlichen Konstellationen sind also purer Zufall.
|||
Beachten Sie bitte auch, dass wir keinerlei Garantie dafür geben können, dass die hier eingestellten Antworten so korrekt sind.
 
Webseitenoptimierung
 
Seitenempfehlungen -
 
Sie haben eine Seite, die sich mit einer Rechtsseite ergänzt? Wie wäre es mit Linktausch? >   mehr...
Juristischer - für Laien verständlicher - Content für Ihre Seite? >   mehr...
 Ihre Seite hier?             
 
Seitenempfehlungen -